Hamburger Judo Verband e.V.
Hamburger Judo Verband e.V.

Gerrit Noack Deutsche Meister U18

Gerrit Noack 1.Pl -73kg

Pit Schriever 3.Pl -50kg

Maik Ginaev 3.Pl -46kg

Bei den Deutsche Meisterschaften U18 männlich in Leipzig war der Hamburger Judoverband mit den Sportlern Gerrit Noack, Pit Schriever und Mike Ginaev sehr erfolgreich. 

Gerrit Noack erkämpft in der Gewichtklasse bis 73 kg den Deutschen Meister Titel. Im ersten Kampf gewinnt er gegen Henry Jacobi vom TSV Herta Walheim mit einer Würgetechnik.
In der zweiten Runde stößt er auf den Kämpfer Niclas Hartmann souverän mit Ippon durch einen Uchi Mata.
In der dritten Runde kämpft er gegen den Berliner Constantin Wuntke, den er ebenfalls mit einem Ippon besiegte.
Das spannende Halbfinale hat er gegen den Sportsfreund Tom Droste aus Nordrhein Westfalen nach einem Rückstand von 2 Shido Bestrafungen im Golden Score gedreht und diesem die dritte Bestrafung nach ca 8 Minuten gegeben.
Im Finale setzte Gerrit eine starke Kombination aus Uchi Mata und Ko Uchi Maki Komi an und hat dadurch Jan Becker Ippon geworfen und wurde somit Deutscher Meister.

Pit Schriever startete mit einem Freilos in das Turnier der Gewichtsklasse bis 50 kg. Im der zweiten Runde kämpfte er gegen Nick Gerstenberger und gewinnt diesen Kampf durch eine große Außensichel mit Ippon.
In Runde Drei stand der Berliner Krystian Liwocha Pit gegenüber. Diesen Kampf entschied Pit durch einen Ippon für sich.
Im Halbfinale unterlag er nach einem spannenden und bis dahin sehr ausgeglichenen Kampf nach 6 Minuten mit O Uchi Gari gegen den aktuellen Deutschen Meister Victor Wandtke 
Im kleinen Finale um den dritten Platz gewinnt er souverän Kjell Kemmers mit O Soto Gari und nahm somit die Bronzemedaille mit nach Hause.

Maik Ginaev kämpfte.in der Gewichtsklasse bis 46 kg und gewann in der ersten Runde nach 10 Sekunden gegen Paul Kral aus Mönchengladbach mit Uchi Mata.
In der zweiten Runde besiegte Maik Juri Khlystum ebenfalls nach wenigen Sekunden mit einem O Soto Gari seinen Kontrahenten.
Im Viertelfinale verliert Maik durch drei Shido Bestrafungen gegen Anton Frei aus Frankfurt Oder.
Die Trostrunde gewinnt er zwei weitere Kämpfe und besiegt anschließend Dimitrij Popp durch eine Wazari- und anschließend Ippontechnik.

Ein 5ter Platz nach 3 gewonnene Kämpfen geht an den Sportsfreund Maximilan Lüth.
Ein 7ter Platz geht an Andre Loboda, ebenfalls nach 3 gewonnenen Kämpfer.

Sportliche Grüße Slavko und Daniel
 

Geschäftsstelle

Landesfachverband für die Budo-Sportarten Judo, Jiu-Jitsu, Kendo, Kyudo, Aikido

Regionalstützpunkt des Deutschen Judo-Bundes

Eulenkamp 75
22049 Hamburg

Tel.: 040 / 524 72 840
E-Mail

Öffnungszeiten:
dienstags:
16:30 - 18:30 Uhr