„Storytelling“ heißt das Zauberwort - Sönke Schillig beim DJB-Medientreff

(Foto: Birgit Arendt) Tobias Tejkl, Felix von Solemacher, Sönke Schillig, Nico Schertler, Fabrice Abel lösen gemeinsam die Tagesaufgabe des DJB-Medientreffs

Was schreibt man nur? Großes Grübeln bei der Tagesaufgabe des diesjährigen DJB Medientreffs in Kienbaum. Mit einem Pressebericht über den Medientreff sollen die Teilnehmer zeigen, was sie im ersten Teil des Seminars von den beiden Referenten Sören Starke und Annett Böhm über moderne Pressearbeit erfahren haben. Dort wo derzeit die Männer-Nationalmannschaft in der Vorbereitung auf die WM ist, wollen auch die Medienvertreter aus Vereinen und Verbänden zu Spitzenleistungen auflaufen.

So ganz spontan keine einfache Aufgabe, wie die Teilnehmer in Gruppenarbeit schnell feststellten. Und genau da setzt das hochkarätige Referententeam an. In einer sehr enthusiastischen, belebenden Art und Weise erklären sie, wie mitreißende Berichte und spannende Fotos entstehen. Storytelling heißt das Zauberwort. „Es interessieren keine Fakten, sondern die Story, die dahinter steht“,  ist die Message, die der Mediendirektor der Europäischen Judo Union und die freie Journalistin und Olympiadritte 2004 aus ihrer langjährigen praktischen Erfahrung weitergeben. Welche Story fällt den Teilnehmern zu dieser Aufgabe ein? Vielleicht diese, dass sie alle ehrenamtlich tätig,  keine Medienprofis sind und trotzdem den Anspruch an sich haben, sich ständig weiterzuentwickeln, um spannende Berichte über den Judosport und die Menschen dahinter zu liefern. Keine einfache Aufgabe bei der Vielzahl von Medien und den verschiedenen Zielgruppen, die bedient werden müssen. Deshalb sind die Teilnehmer dankbar, dass der DJB den jährlichen Medientreff mit aktuellen und interessanten Themen zur Medienarbeit veranstaltet. Das zeigt auch der Zuspruch, 2018 war wieder ausgebucht.

Neben Tipps und Tricks zur lebendigen Berichterstattung und Fotografie stehen aus aktuellem Anlass auch juristische Fragen zum Umgang mit der neuen europäischen Datenschutzverordnung im Programm. Als besonderes Highlight des Wochenendes gibt es zudem ein Fotoshooting bei einem Belastungstraining der Nationalmannschaft. Vielleicht gelingt den Teilnehmern ein schönes Erinnerungsfoto mit einem zukünftigen WM-Medaillengewinner.

Geschäftsstelle

Landesfachverband für die Budo-Sportarten Judo, Jiu-Jitsu, Kendo, Kyudo, Aikido

Regionalstützpunkt des Deutschen Judo-Bundes

Am Dulsbergbad 5
22049 Hamburg

Tel.: 040 - 696 524 - 71
Fax: 040 - 696 524 - 70

E-Mail

Öffnungszeiten:
dienstags:
16:30 - 18:30 Uhr