HJV Trainerfortbildung Sportpsychologie

Zum Thema Sportpsychologie im Judo fehlen Bundesweit Weiterbildungsangebote für Trainer  aller Lizenzstufen. Und das, obwohl die Psyche eines Athleten die technischen Fertigkeiten und die konditionelle Stärke leistungsbestimmend ergänzt.

Am 24. Und 25. Februar stellte Lars Lange (5. Dan, Diplom Psychologe) im Rahmen einer Trainer-A und -B Fortbildung theoretische und praktische Methoden und Modelle des Mentalen Trainings  vor. Sich selbst bewusster zu werden, eigenes Verhalten zu reflektieren, Judo-Bewegungen observativ und mental zu trainieren sowie die Wettkampfeinstellung von Athleten zu stärken, waren die Ziele der Weiterbildung.  Auf dieses Ziel wurde mit jeder Menge theoretischen Input und praktische Übungen auf der Judomatte hingearbeitet.  Die klassischen Methoden des mentalen Trainings wie Ideomotorisches Training, Subvokales Training und Verdecktes Wahrnehmungstraining konnte man so als Judoka genauso ausprobieren, wie eine Achtsamkeitsmeditation zur Psychoregulation.

Wir bedanken uns beim Referenten und freuen uns darauf in Zukunft diese im Judo vernachlässigte Disziplin im HJV weiter zu verfolgen.

Geschäftsstelle

Landesfachverband für die Budo-Sportarten Judo, Jiu-Jitsu, Kendo, Kyudo, Aikido

Regionalstützpunkt des Deutschen Judo-Bundes

Am Dulsbergbad 5
22049 Hamburg

Tel.: 040 - 696 524 - 71
Fax: 040 - 696 524 - 70

E-Mail

Öffnungszeiten:
dienstags:
16:30 - 18:30 Uhr